Ko Lanta ist selbst für thailändische Verhältnisse eine außergewöhnliche Perle, die einige der besten Eigenschaften des Landes auf zwei größeren und zahlreichen kleineren Inseln konzentriert. Gelegen inmitten des malerischen Mu Ko Lanta Nationalparks rund 650 Kilometer von der Hauptstadt Bangkok entfernt, findet sich hier ein wahres Paradies auf Erden mit ganzjährig angenehmen Temperaturen. Eigentlich besteht Ko Lanta aus zwei großen und weiteren kleinen Inseln, doch nur die größte – Ko Lanta Yai – ist auch besiedelt und bietet entsprechend eine touristische Infrastruktur. Glücklicherweise ist die Insel von den Extremen des Massentourismus weitgehend verschont geblieben, was mit Sicherheit nicht an ihrer Schönheit, sondern vielleicht eher mit ihrer Lage zu tun hat. Bis zum nächstgelegenen Festland sind es von Ko Lanta ca. 70 Kilometer und der Flughafen ist noch ein Stück weiter entfernt in der Provinzhauptstadt Krabi.


Deshalb ist die Insel lediglich über das Wasser von Krabi, Phuket oder Ko Phi Phi zu erreichen, was bis heute viele Pauschaltouristen und große Reiseanbieter abschreckt. Auf Ko Lanta Noi gibt es zahlreiche verschiedene Ausflugsziele. Die Insel ist etwa 27 Kilometer lang und 12.5 Kilometer breit. Der überwiegende Teil der Ansiedlungen findet sich auf der Westseite, an der auch die Mehrzahl der malerischen Strände liegen, die Lanta Noi unter Insidern so berühmt gemacht haben. Auf der gesamten Küstenlänge finden sich hier insgesamt neun verschiedene Strände, die alle ihre eigenen Merkmale besitzen. Am beliebtesten ist allerdings mit Sicherheit Klong Dao Beach – ein 3 Kilometer langer Strand mit sehr weichem Sand und einem flachen Wasser, das sich wegen der fehlenden Brandung ausgezeichnet zum Spielen, Schwimmen oder Schnorcheln eignet. Besonders attraktiv an Ko Lanta ist die lange Westseite, die mit einer asphaltierten Straße von Nord nach Süd ausgestattet ist und zum Strand Hopping per Auto oder Motorrad einlädt. Noch unvergesslicher ist allerdings die Fahrt mit einem Schiff – sei es ein kleines Motorboot oder ein für die Region typisches Longtail, von dem sich auch Tauchgänge in die einzigartige Unterwasser-Fauna und die umliegenden Korallenriffe unternehmen lassen.